Reputationsmanagement hilft in Reputationskrisen

Krisenmanagement ist in der heutigen, schnelllebigen Welt, eine Notwendigkeit, um den eigenen Ruf, die Reputation, zu schützen

Krisen erkennen

Das beste Krisenmanagement wäre es natürlich, Krisen, die den eigenen Ruf sowohl in der realen als auch in der digitalen Welt gefährden, zu vermeiden. Dies erweist sich jedoch gerade heutzutage durch viele unberechenbare Faktoren als nahezu unmöglich. Gerade die Berufswelt hat sich verändert. Während „früher“ noch lineare „Schornsteinkarrieren“ als normal galten sind diese heutzutage eher die Ausnahme.

Es kommt immer häufiger vor, dass nicht nur Freelancer oder Unternehmer einem erhöhten Risiko in ihrem Berufsumfeld ausgesetzt sind sondern, dass sich auch Angestellte, besonders in höheren Führungspositionen nicht immer sicher sein können, dass ihr Arbeitsplatz für einen langen Zeitraum, und schon gar nicht bis zur Rente, bestehen bleibt.
Umorientierung und Karrierebrüche bergen natürlich ein erhöhtes Krisenpotenzial, sind jedoch kaum mehr zu umgehen.

Scheitert beispielsweise ein Projekt, an dem man beteiligt war, kann es leicht passieren, dass die eigene Reputation darunter leidet. So verliert man nicht nur seinen Job sondern auch den guten Ruf.

Mehr Veränderungen bergen also auch mehr Risiken, die nicht immer zu umgehen sind. Es ist also wichtig, den eigenen Ruf besonders in Krisen zu erhalten, damit es nicht zusätzlich zu einer Reputationskrise kommt.

 

Reputationsmanagement hilft in Reputationskrisen

Krisen effektiv managen

Sieht man den eigenen Ruf in Gefahr, ist es sinnvoll professionelle Unterstützung zu Hilfe zu holen. Gerade im Internet lassen sich belastende Informationen von der Privatperson selbst kaum entfernen, hier ist ein Reputationsmanager wie DeinguterRuf von großer Hilfe.

Erstaunlich ist zudem, dass sich um die Reputation von Unternehmen bereits größtenteils gekümmert wird, 1/3 der Unternehmer bzw. Führungskräfte ihren Ruf, ob in der digitalen oder realen Welt, nicht einmal kennen. Das paradoxe daran ist, dass die eigene Reputation äußerst wichtig für die Karriere ist, aber auch besonders schnell gefährdet. Anders als ihre Unternehmen sind die Unternehmer oder die Angestellten noch gefährdeter durch Gerüchte oder Einträge auf sozialen Netzwerken, einen geschädigten Ruf zu erhalten.

Dabei spielt es keine Rolle, ob Dritte, Gerüchte über Familienkrisen oder Steuerhinterziehung o.ä. in die Welt setzen oder ob man die Verantwortung für den Reputationsschaden durch unachtsame Kommunikation selbst trägt – das Ergebnis bleibt das Selbe: ein geschädigter Ruf, insbesondere online, wo jeder von diesem erfährt, kann die Karriere und sogar das Privatleben negativ beeinflussen oder sogar ruinieren. Ist die Reputationskrise also erkannt, gilt es, diese zu beheben, indem Reputationsmanager negative Einträge, die in Verbindung mit der betroffenen Person stehen entfernen oder durch Reputationsmanagement die negativen Einträge von den präsenten Positionen verdrängen und so den Ruf wieder herstellen.

Reputationsmanagement hilft in Reputationskrisen

 

Karriere in Verbindung mit gutem Reputationsmanagement

Ist durch eine Krise der alte Arbeitsplatz verloren gegangen, ist es meist sehr viel einfacher mit einem gutem Image bzw. mit einem guten Ruf einen neuen Job zu finden. Denn der Ruf eilt einem ja bekanntlich voraus und so kann es passieren, dass eine gute Reputation wie von selbst neue Arbeitsmöglichkeiten anlockt. Die Karriere zu steuern und zu managen bedeutet also gleichzeitig seine Reputation zu Pflegen und zu managen. Auch hier lohnt es sich, in den Reputationsmanager DeinguterRuf zu investieren, da dieser nicht nur negative Einträge aus dem Netz entfernt, sondern dieses auch nutzen kann, um über das Internet intelligent zu kommunizieren und die Reputation so noch stärker aufzubessern.

Ein nachhaltig guter Ruf

Ist der gute Ruf erstellt oder wiederhergestellt, ist es sinnvoll, diesen zu wahren um weiterhin die Vorteile einer positiven Reputation zu nutzen. Vorsorglich kann und sollte man diese regelmäßig auf bestimmte Punkte hin checken.

Kursieren im Internet Gerüchte oder Vorwürfe über einen? Und wenn ja, wie stichhaltig sind diese? Besteht die Gefahr, dass die Gerüchte sich schnell ausbreiten? Oder ist sogar von Mobbing oder Rufmord die Rede, was ein gezielter Angriff auf die Reputation sein würde?!

Trifft einer dieser Punkte zu, ist es ratsam, mit einem Reputationsunternehmen wie DeinguterRuf in Kontakt zu treten, um zu verhindern, dass Gerüchte an Bedeutung gewinnen oder Vorwürfe und schlechte Meinungen dem Leben und/oder der Karriere schaden.

Denn schlussendlich ist der gute Ruf das Kapital von jedem, egal ob Unternehmer oder Angestellter etc…

 

Foto-Erfolg - Der gute Ruf ist das Kapital von jedem, egal ob Unternehmer oder Angestellter

Von | 2018-10-09T15:10:01+00:00 Oktober 9th, 2018|Allgemein|0 Kommentare